Eine kleine Reisegeschichte

„ALSO GIBT ES HIER alte Giebel, Erker, Dacherker, Laubengänge, Bogen, Umgänge, Zinnen, Sgraffiti, Fresken, Treppen hinauf und hinunter, Ballustraden, Brunnen, Säulen, Ecksteine, Ecken, Balken, Masshäuser, Unterführungen, historische Pflaster, zickzackförmige Gassen…“

DER PROMINNENTE SCHRIFTSTELLER Karel Čapek besuchte Krumau in der Zeit der „Ersten Republik“ ( 1918,Versailles-1938, Münchner Abkommen). Durch trockene Beschreibungen der Teilauschnitte, Details und Artefakte in einer bestimmtem Wörterreihe hat er ein wirkungsvolles Stadtbild in einem Teil seiner Reiseskizze dargestellt.

„EINER DER TÜRMIGSTEN TÜRME“. Gerade dieser Ausdruck machte den ganzen Text legendär. Als ein guter Beobachter hat er nicht die wirksame Gestaltung des Schlossturmes verpasst. Über Krumauer Schlossturm werde ich Ihnen bei einer Stadtführung, liebe Besucher, jedoch auch die Geschichten erzählen, die er nicht einmal geahnt hat! Čapek fühlt aber sehr gut, dass manche Schätze erst auf den zweiten Blick hinter den Fassaden zu entdecken sind: „Das Beste ist das kleine barockfürstliche Theater… es könnte dort im Moment eine italienische Oper aus dem 18ten Jahrhundert spucken.“ Dabei bereut er, dass es wegen Sicherheitsgründen nicht bespielt wird. Aber das hat sich heutzutage geändert! BarocktheaterFührungen sind wert an sich, einige mal pro Jahr finden dort die experimentellen Theatervorstellungen statt! Ab und zu „spuckt“ dort auch eine oder andere italienische Oper, und das sogar in der Uraufführung“! Bühnen, Maschinerie, Zuschauerraum. Alles authentisch und einzigartig. Magische Welt des Krumauer Schlosstheaters ist auf jeden Fall eines Besuches Wert!

REALISTISCH war Karel Čapek auch. Unten in der Altstadt hat er die Gaststätten gezählt. Oben auf der Burg hat er sich gefreut, was er alles für nur drei Kronen gesehen hatte. Na ja, so billig ist unsere Stadt nicht mehr. Trotzdem eines Besuches wert!

„AUDI, VIDE, ET TACE SI VIS VIVERE IN PACE. “ Höre, siehe und schweige, wenn du im Frieden leben willst. Diese Inschrift konnten die Krumauer auf mehreren Fassaden lesen- z.B. schon im 16ten Jh. auf dem sogennanten Latroner Rathaus ( Stadtviertel Latran/Latron hatte nie ein Rathaus, aber das ist eine andere Geschichte, die ich Ihnen beim Treffen in Krumau gerne erzähle. Es heisst “ Dichtung und Wahrheit“ oder “ Logos und Mythos“ oder ganz modern “ Tatsachen und Fake news“.) Čapek hat gehört, gesehen aber nicht geschwiegen. Er hat durch sein literarisches Werk über die neue Gefahr immer mehr gewarnt. Diktaturen und Diktatoren hat dieser überzeugte Demokrat und Humanist als Wahnsinn und Mahn gesehen, die für die freie menschliche Welt sehr gefährlich ist. Kurz nach Münchner Abkommen, verfolgt von hassvollen Anhängern des Faschismus, starb er. Hakenkreuz auf dem türmigsten Turm hat er nicht mehr gesehen, den sowjetischen roten Stern in der Zeit des “ Eisernen Vorhangs“ auch nicht. Bei seinem Besuch in Český Krumlov in der Zeit der ersten Tschechoslowakei hat er liebevolle alte Welt gesucht und vielleicht eine “ Graue Witwe nach Rosenbergern“ gefunden. So hat Krumau ein deutscher Schriftsteller mal methaphorisch genannt. Gute Literatur kennt keine ethnischen oder nationalen Grenzen. Čapek´s Text über Krumlov zeigt es in der humanistischen Beobachtung und Menschlichkeit sehr deutlich.

DIE FÜNFTE UNTER “ 21 GESCHICHTEN VON MAGISCH KRUMAU“ hiess „Krumauer Inventur“. Eine kleine Reisegeschichte von diesem Schriftsteller führte uns durch die Stadt am 21sten Juni 2020. Gefühl der Nachbarschaft und Menschlichkeit war dabei! Gerne würde ich so eine Stadtführung auch Ihnen anbieten! Im Fall des Interesse bestellen Sie es als private Führung online unter dem Titel “ 5-eine kleine Reisegeschichte“. Und dann geht es los!